Archiv der Kategorie: Veranstaltungen

Vom Sinn des Buches

Wer gerne Bücher streichelt, an Büchern riecht und sich in Buchseiten hineinfallen lässt, der und die kennt sie, die Bücher vom Steidl Verlag. Ein Fest für die Sinne sind sie – und lassen beim Lesen und Schauen gedankenseits Aha-Erlebnisse aufblubbern. Wir haben nun das Glück, dass Roland Scotti vom Kunstmuseum Appenzell einen besonderen Draht zum Steidl Verlag gespannt hat und so einen Einblick in die Steidl-Buchkultur mitgestalten kann. Die wunderbar sinnliche Austellung heisst „Zaubern auf weisses Papier“ und macht neugierig. Was steckt hinter diesem Zauber, wie wird aus Idee Buch und aus Buch Erlebnis und Skulptur? Gerhard Steidl selber war zu Gast im Kunstmuseum Appenzell und versprühte mit Fachwissen umfangene Buchliebe. Was für ein Privileg, so an das Handwerk des Bücherverlegens herangeführt zu werden! Gedanken zur Papierauswahl und Typografie, das Buch als Ausstellungskonzept von Dayanita Singh, Geschichtschreibung durch das ultimative Fotobuch von Gilles Peress, kluge Werkausgaben von Santu Mofokeng und Günter Grass, Verpackung als Buchbestandteil … sonnenklar, das Buch als Objekt, und nicht bloss als nackter Text, macht Freude und Sinn.

Die Ausstellung läuft weiter bis zum 19. September. Vielleicht sehen wir uns da – ich werde immer wieder mal leicht entrückt durch die Räume flanieren, in den Seiten blättern und die Bilder auf mich wirken lassen.

Melina Cajochen

Lesung und Ausstellung „Die illegale Pfarrerin“ in Teufen

Eines der Bücher, welches viel zu reden gab, einem von verschiedensten Seiten immer wieder ans Herz gelegt wurde und wir darum fest in unser Sortiment aufgenommen haben heisst „Die illegale Pfarrerin“, geschrieben von Christina Caprez.

Darin erzählt die Autorin die Geschichte ihrer Grossmutter, der ersten vollamtlichen Gemeindepfarrerin der Schweiz. Dabei verknüpft sie gekonnt Briefe, Tagebücher und Archivdokumente mit den Stimmen von Menschen, die die Pfarrerin kannten: ihre Kinder, Dorfbewohner, Weggefährtinnen. So entsteht ein komplexes Bild einer Frau, die ihrer Zeit weit voraus war, die ihre Zeitgenossen mit ihrem festen Willen und ihrer direkten, bestimmenden Art aber auch immer wieder herausforderte.

Christina Caprez ist mit ihrem Stoffe noch einen Schritt weitergegangen. Die Grubenmannkirche in Teufen lädt euch vom 6. Juni bis am 2. Juli in eine Ausstellung dazu ein.

Die Hörinstallation bringt die Geschichte der Pfarrerin zurück an den Ort des Geschehens: in die Kirche. Sie holt die Pionierin ins Hier und Jetzt und spricht beim Publikum eigene Lebensträume, Zweifel und Visionen an. Die Installation besteht aus sechs in der Kirche verteilten Guckkästen mit Fotos und Alltagsobjekten aus dem Leben der Pfarrerin, etwa einem Liebesbrief, einer Bibel, der «Lismete» ihrer Söhne oder einer Petrollampe. An jeder Station kann man eine Geschichte aus dem jeweiligen Lebensabschnitt hören. Die Enkelin führt durch die Geschichte und erzählt das Leben der Grossmutter in sechs Akten à 6-7 Minuten (Gesamtlänge rund 40 Minuten).

Am Mittwoch 9. Juni 19 Uhr liest Christina Caprez aus ihrem Buch. Wir freuen uns euch dort zu sehen, wir sind mit dem Büchertisch dabei!

Genaueres findet ihr hier: Lesung und Ausstellungsprojekt und Buch

Verlegerinnen & Künstlerinnen

Der Kleine Frühling blüht noch weiter.. wunderbare Erinnerungen, Sätze, Begegnungen hallen nach und lassen uns beglückt auf unser Pfingstfest zurückblicken. Bis am Sonntag 6. Juni laden Gässchen, Weier, Schaufenster, Brunnen, Keller zum Entdecken ein. 15 + 1 Künstlerinnen haben Ihre Werke im Dorf platziert.

Erkunden Sie auf eigene Faust, lassen Sie sich treiben oder von Agahte Nisple durch die Gassen führen. Kunstführer liegen an den Kunststationen und im Bücherladen auf. Führung entweder am Samstag 15 Uhr (Treffpunkt Bücherladen) oder auf Anfrage (tel. 079 601 15 67 Agathe Nisple, Gruppenführungen bis 15 Personen für 100 chf)

Im Bücherladen finden Sie die Spuren unserer drei Liebglingsverlegerinnen, ihr Verlagsprogramm in unserem Büchervorhang präsentiert. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

zum Dörlemann Verlag

Zum Rotpunktverlag

zum Ink Press Verlag

Kleiner Frühling live!

Keinen Sitzplatz bekommen? Sei trotzdem mit dabei – wir zeigen unser Programm via Live-Stream. Folge uns auf Instagram und klick dich und deine FreundInnen dazu. Hier gehts zum aktuellen Programm: Kleiner Frühling – grosse Frauen

Auf geht’s!

KLEINER FRÜHLING – GROSSE FRAUEN – HELLE FREUDE

Der kleine Frühling findet statt – in der Kunsthalle Ziegelhütte. Der Kurator Roland Scotti bietet uns das Gastrecht an. Welch ein Glück solche Freunde zu haben! Das Festival ist AUSVERKAUFT – kommt uns trotzdem besuchen, im Bücherladen, an den 15 + 1 Kunstorten im Dorf und im Kunstmuseum Appenzell. Bis bald, wir freuen uns auf euch!

 Programm kleiner Frühling 2021

Weiterlesen, Weiterblühen

Wir planen zuversichtlich und tatenfroh unseren „Kleiner Frühling – Grosse Frauen“. Als Auftakt dazu schon im April – Lesung mit Dorothee Elmiger (aus der Zuckerfabrik), moderiert von Marion Regenscheit, am Freitag 9. April 2021 im Bücherladen.

Laufend die neusten Infos unter: Kleiner Frühling

Frisch aus Island..

Wir freuen uns, das Lesen geht weiter! Unter Einhaltung des angepassten Schutzkonzeptes, laden wir euch herzlich zu dieser Reise nach Island ein. Kalmann hat sich bereits in unsere Herzen geschrieben. Ein Held von grosser Poesie und nützlichem Wissen, zum Beispiel : die beste Fangtechnik von Gammelhai.

Auf bald und gern, das Bücherladenteam

„Kleiner Frühling“ – Save the date!

Wir sind schon mitten in der Planung und vorfreuen uns riesig auf unser
Buch Kunst Fest „KLEINER FRÜHLING“
an Pfingsten 2021!

„Kleiner Frühling – Grosse Frauen“ – Save the date!

21. – 24. Mai 2021

Kunst und Bücher am Wochenende

Wer die Wahl hat, hat die Qual und dazu die Freude, dass beides sich wunderbar verbinden lässt.

Die Appenzeller Künstlerin (und Bücherladenfreundin) Sabine Luger öffnet ihr Atelier und gibt Einblick in ihr Schaffen. Warum nicht morgen Abend dort zusammen anstossen und schauen?

Am Samstag gibt es ein Bücherbuffet vom Feinsten. Der Künstler und Verleger Josef Felix Müller lädt erstmals in sein neus Atelier ein. Der Vexer Verlag legt am langen Tisch seine Bücher aus und seine Autor*innen präsentieren neue Werke. Für Überraschungen und Trouvaillen kann nicht gehaftet werden!

Hoffentlich bis bald, dort oder dort oder hier!

Stark!

Unser Abend mit Roland Stark am Dienstag 15. September 20 Uhr hat noch ein paar Plätze frei!

lesen, empfehlen, verkaufen!

Endlich ist es wieder soweit!

Zum zweiten Mal überhaupt und zum ersten Mal im neuen Bücherladen findet unser Kinderprojekt statt. Acht Kinder aus Appenzell und Umgebung haben Bücher gelesen und Empfehlungen dazu geschrieben.

Kinder und ihre individuellen Leseinteressen wahrnehmen, ihre ganz persönlichen Meinungen über Gelesenes ernst nehmen, waren und sind oberste Ziele dieses Projekts. Vor allem an den beiden Verkaufstagen, wird zudem das Gespräch über Gelesenes im Zentrum stehen.

Wir hoffen und freuen uns auf möglichst viele Besucherinnen und Besucher an der Vernissage am Freitag 11. September um 17 Uhr im Bücherladen
Begleitet von musikalischen Leckerbissen der Musikschule Appenzell.

An den beiden Samstagvormittagen – 12.9 & 19.9. – stehen die Kinder hinter dem Ladentisch und freuen sich sicherlich über zahlreiche Kundinnen und Kunden.

 

Maria Riss

Kinder_Flyer_20ABlogKinder_Flyer_20Bblog

 

Lesung mit Roland Stark!

Wir freuen uns auf die erste Lesung im Bücherladen am neuen Standort.

Der gebürtige Appenzeller Roland Stark kehrt mit seinem neuen Buch in die Heimat zurück und liest aus seinen Kolumnen, erschienen in der Basler Zeitung. Landammann Roland Inauen begrüsst und führt im Anschluss ein Gespräch mit dem Autor.

Roland_stark_bearbe

 

„Beim Lesen habe ich schon ausgerufen: Volltreffer, Roland. Seine Kolumnen sind für mich immer ein Genuss.“

Helmut Hubacher, ehemaliger SP-Präsident und Nationalrat

„Roland Starks Kolumen sind ein wöchentlicher Lesegenuss, stets erfrischend unideologisch, sprachgewandt, kenntnisreich, humorvoll bis sarkastisch, kurzum: lesenswert und echt stark!“

Barbara Schneider, ehemalige Regierungsrätin (SP)

 

Dienstag 15. September 2020
20 Uhr im Bücherladen

 

Aufgrund der besonderen Umstände, sind wir auf Anmeldungen angewiesen, da die Platzzahl beschränkt ist und so die Schutzmassnahmen eingehalten werden können  – wie schön ist der neue Bücherladen so gross!

 

Bitte Anmeldung bis am Donnerstag 10. September 2020 per Mail: mail@buecherladen-appenzell.ch oder Telefon: 071 787 29 30

 

Eine Losi im Lade

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Just bevor der Virus begann, unser aller Leben in die Finger zu kriegen, fand die Losi im Lade statt. Eine Losi in einem Bücherladen, lustiges Treiben mit Musik zwischen Büchern? Passt! Vor allem, wenn eine der Bücherladenfrauen eine der ganz wenigen Geigerinnen ist, die sich Appenzeller Musik zuwendet.

Aber das Ganze von Anfang an: Anna-Lena, die seit Kindesalter Geige spielt, kam der Liebe wegen von Zürich nach Appenzell und nahm eine Stelle im Bücherladen an, wo ihre Buchpassion seither Blüten treibt. Zusammen mit ihrem Mann Chitzeles Be an der Bassgeige, mit Hans Keller am Hackbrett und dessen Vater Hans Keller an der Handorgel bestritten sie die Losi im Lade. Fast schon eine Familienformation also.

Und so sassen wir im neuen Bücherladen, zwischen Büchern, gut verpflegt und kamen in Genuss von traditioneller Appenzeller Musik in ihren verschiedensten Farben. Schottisch, Walzer, moderne Kompositionen von Josef Rempfler … Stücke wie die von Acker’gnazi aus dem vorvorletzten Jahrhundert überraschten, mit Anklängen aus klassischer Musik und Volksmusik. Ein „sauchog“ zum Spielen, wie Benjamin Fässler meinte. Und eine Freude zum Hören, waren wir Gäste uns einig. Füsse wippten, Köpfe wiegten hin und her und zwischendurch war Zeit und Platz für Plaudereien – ein Abend mit guter Musik, an dem die Freude am Zusammensein zelebriert wurde. Eine richtig gute Losi war das.

Ein herzliches Dankeschön an die, bis jetzt noch namenlose, Musikformation und ein grosses Danke an all die lieben Leute, die durch ihre Unterstützung auf Wemakeit (hier Nachschauen) diesen Abend im neuen Bücherladen an der Hauptgasse 10 möglich machten.

Melina Cajochen

Bald – Sofalesung in Appenzell

Sonntag 16. Februar um 17 Uhr
Jakob Signerstrasse 5 in 9050 Appenzell
auf Agathe Nisples Sofa

DSC06622

Bei den Sofalesungen kommen schweizweit lesende und schreibende Menschen zusammen, hören zu, fragen nach und plaudern mit. Die Lesungen finden da statt, wo man sich wohlfühlt: bei wunderbaren Gastgebern in gelassener Atmosphäre.

Die sonntägliche Sofalesung findet im Dorf Appenzell statt, an der Jakob Signerstrasse 5 bei Agathe Nisple. Ihr Sofa, oder präziser, ihr grande table, ist nicht nur Sitzplatz, nein, es ist ein Salon. Ein Ort also, an dem unterschiedliche Menschen sich treffen, geniessen, diskutieren und immer wieder Neues entdecken. Agathe Nisple zeigt, wie das geht, Salonkultur im 21. Jahrhundert – offline, sinnlich und inspirierend.

Lesen wird Johannes Morgenthaler, aus seinem Roman „Heiligenscheinblass“. Ein gealteter Orientierungsläufer, der seine Karriere beendet. Zwei Frauen, die eine sich entfernend, die andere sich nähernd; ein Kind. Es geht um die Suche nach einem Anfang, um den Lauf durch die Kopfwälder der Erinnerung. Gibt die Welt noch entschlüsselbare Bilder und Zeichen her? Wenn ja: Was bedeuten sie, was ist von Bedeutung?

Johannes Morgenthaler, geboren 1979 in Langnau im Emmental, ist ausgebildeter Lehrer und Absolvent des Literaturinstituts in Biel. „Heiligenscheinblass“ ist sein erstes Buch. Morgenthaler ist verheiratet, Vater von drei Kindern und unterrichtet an einer Sekundarschule in Zürich.

Hier Anmelden! sofalesungen.ch

 

Januargedicht

Das neue Jahr sieht mich freundlich an und
ich lasse das alte mit seinem Sonnenschein und
seinen Wolken ruhig hinter mit.

 

In: Goethe für jeden Tag, Spruchdose, Coppenrath 2018

Sanfter Advent in Appenzell

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Bücherladen

 

Carol Forster – Anna-Lena Fässler – Maria Riss – Noemi Lieberherr – Vanja Hutter