Archiv der Kategorie: Dies und das

Wir machen es – wir ziehen um – wemakeit.ch!

 

Liebe Freundinnen und Freunde des Bücherladens

Liebe Kundinnen und Kunden

Vor beinahe dreissig Jahren habe ich den Bücherladen am Postplatz beim Ditze Rössli eröffnet. «Hier liest doch keiner» hiess es damals, was natürlich nicht stimmte. Der Laden wuchs kontinuierlich und schon nach vier Jahren zogen wir um an die Poststrasse 1. Der Laden war nicht mehr aus dem Dorf Appenzell wegzudenken. Nun, nach dreiundzwanzig Jahren am Schmäuslemarkt, haben wir uns entschlossen, den Schritt an die Hauptgasse 10 zu wagen. Die Platzverhältnisse sind eng geworden, wir können die schönen Bücher oft nicht frontal präsentieren, die Bürosituation hinter den Kulissen ist seit je her beengt und irgendwie provisorisch. Und doch haben wir immer gerne hier gearbeitet und tun es noch heute.

Wieso also weiterziehen? Als das stimmige Ladenlokal der ehemals Klarer AG frei wurde, war uns sofort klar, dass wir die Gelegenheit packen und mit Büchern neues Leben in die Gemäuer bringen  möchten. Der Bücherladen muss im Dorf bleiben. Mit meinem jungen, hochmotivierten, mitdenkenden und schlicht grossartigen Team schien es plötzlich möglich, den grossen Sprung an die Hauptgasse zu wagen. Wir nehmen unsere Bücher mit, den Esprit und unsere gute Laune, lassen die alten Gestelle zurück, setzen unsere Bücher neu in Szene und freuen uns riesig über mehr Raum und mehr Luft und einen Neuanfang. Wir sind überzeugt, hier den Ort gefunden zu haben, an dem der Bücherladen Zukunft hat.

Dass eine Buchhandlung eine solche Veränderung nicht einfach so aus der eigenen Tasche finanzieren kann, liegt auf der Hand. Dennoch machen wir den Schritt, denn wir wissen, dass unsere Kundschaft mitziehen wird. Und mit Ihrer Hilfe über unsere Crowdfundingkampagne auf wemakeit.ch sind wir in der Lage, dieses Abenteuer gutgelaunt anzugehen und durchzustarten. Ziehen Sie mit uns mit, lesen Sie weiter, tauchen Sie ein in die Literaturen dieser Welt, reisen Sie in Büchern, machen Sie Halt in unserer schönen Buchhandlung, die eine Oase der Inspiration ist. Wir freuen uns auf Sie!

Ihre Carol Forster

 

Die ganze Crowdfundingaktion mit kreativen Belohnungen und Finanzierungsideen auf wemakeit.ch – vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Neueröffnung am 18. Januar 2020 – Hauptgasse 10

 

team.jpg

Die Bücherladenlesegruppe und die Wände

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In fast schon Jagdhütten-Atmosphäre bei Armin im Marktplatz trafen wir uns Bücherladenlesegruppenmitglieder und beschäftigten uns mit der Wand in „Die Wand“. Unter Anderem. Heiss diskutiert wurden Fragen wie: Ist die Wand eine Katastrophe oder eine Erlösung? Ist Frau um die es geht, besser dran ohne Menschen? Und wir selber, würden wir durchdrehen oder anpacken? Was wissen wir denn noch vom Anpflanzen, Melken und Überleben? Ist das beunruhigend oder völlig ok? Liegt in der harten Arbeit ein Glück, dass wir suchen sollten? Fünf verschiedene Ausgaben desselben Buches, sechs mitunter unterschiedliche Meinungen – es pulsiert und weckt, das Buchgespräch!

Gute Bücher für dicke Leser – weiter geht’s am Dienstag 12. November, um 18.45 mit
Das Muschelessen“ von Birgit Vanderbeke. Also Buch holen, anmelden, lesen und mitschwadronieren. Wir freuen uns auf euch! Ort geben wir alsbald bekannt.

 

Melina Cajochen

Gute Bücher für dicke Leser, 2te Runde

Geschätzte Leserinnen, werte Leser

Unser Leseklub geht in die zweite Runde!
Die Lektüre ausgewählt hat diesmal Erwin Bolli, Stammkunde und Ladenfreund. Er hat es schon einmal gelesen, möchte wieder und vor allem freut er sich, endlich darüber
zu reden.

Und zwar über..

wand

Marlen Haushofer, die Wand

 

Wir treffen uns am Mittwoch 9. Oktober um 19 Uhr, mit Plättli irgendwo in Appenzell – Ort wird noch bekanntgegeben
Anmeldung gern via Bücherladen Telefon oder Mail

 

direkt bestellen im Bücherladenshop

Wir freuen uns, bis bald!

Gute Bücher für dicke Leser – zum Ersten

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bei Brot, Käse, Fleisch und Sprudelwasser, im wilden Garten, diskutierten wir angeregt über „Grosse Erwartungen“ von Dickens. Weshalb funktioniert dieses Buch so gut? Sind es die filmischen Szenen, die Landschaftsbeschreibungen? Und: Estelle und Pip kommen zusammen! Ist Erwin überzeugt. Vielleicht, vielleicht. Und wie das Buch geschrieben ist, Cliffhanger und grosse Liebe und Tod und Armut und Schuld – und wieder finden wir: Ganz grosses Kino. Wir schweifen dorthin, dahin und dann zurück zum Buch und amüsieren uns köstlich.

Ich freue mich riesig auf „Gute Bücher für dicke Leser“ zum Zweiten! Infos folgen.

 

Melina Cajochen

 

Guten Buches auf dem Weg

a4

 

Unser Projekt „von Dorf zu Dorf“ hat uns schon an viele unverhoffte Orte geführt. Bis über die Hügel hin zum Bodensee. Wenn man sich von da eher südöstlich hält, durch ein paar Tunnel und über Berge steigt, kommt man dem Himmel, also dem Paradies schon sehr nah.

Seit einem Jahr bieten wir das Buch auch im Abo an. Wenn Sie risikobereit und neugierig sind, wählen wir eine Lektüre aus und überraschen Sie damit. Jeden Monat, jeden zweiten, oder wann Sie wollen. Die Einen holen die Bücher im Bücherladen ab, den Anderen schicken wir sie zu. Eben zum Beispiel ins Paradies. Das Gasthaus Avrona ist ein feines kleines Hotel im Unterengadin bei Tarasp, hat sieben Zimmer, Sommerterrasse, vier kurze und lange Esstische, eine wunderbare Köchin und Gastgeberin, einen charmanten Kellner, seit neustem auch ein Teleskop und eben auch ein Abo für eine feine Hotelbibliothek. Jeden Monat schicken wir ein Buch hoch, wo es sich einreiht oder auf dem Nachttisch bereit gelegt wird.

Claudia Kläger habe ich als Küchenchefin in Lavin im Hotel Piz Linard kennengelernt. Ich zum ersten Mal im Service, beschäftigt zu lernen wie man drei Teller auf einmal hält, und aus den Augenwinkeln damals schon nach den selbstgemachten Gnocchi gespienzelt, hätte ich die Teller am liebsten selber leergeputzt.

Einst im Hof Weissbad gekocht und Carols alte Vespa ausgefahren, ist sie jetzt weitergezogen, hat und macht ihr Eigenes. Am liebsten würde ich das Buch jeden Monat persönlich liefern. So schön und still und bezaubernd ist es da. Wege durch Wälder zu Wiesen rund um Seen. So still, dass man die Luft riecht und sich ausstreckt.

Aus dem Garten nebenan kommt der Salat, von den Bauern der Käse und das Fleisch ist auch aus Sichtweite. Am Abend gibt’s eine Überraschung aus vier Gängen. Eine Stunde hinter Mitternacht liegt man leicht und fedrig.

Wie schön, dass Auge und Mund so nah beieinander liegen. Bücherfreundschaft und Gaumenfreude. Wenn der Teer langsam zu heiss wird und die Badi zu klein – hier kanns langgehen: Gasthaus Avrona

 

A5

Vanja Hutter

Gute Bücher für dicke Leser!

Appenzell ist eigentlich recht gut dabei. Es zirkelt so einige Lesegruppe umher und diskutiert bis in den Bücherladen hinein. Immer schön und spannend.

Das wunderbare Leben als Buchhändlerin hat aber auch seine Nachteile..nämlich zwei! Erstens schenkt einem niemand mehr ein Buch (die glauben man habe sicher schon genug bis alle!) und zweitens muss man früher oder später der schockierenden Tatsache ins Auge sehen – man kann im Leben nicht alles lesen! So beigt und türmt es sich in unermessliche Höhen, und der Wunsch geht immer in beide Richtungen – Jagd auf Neuerscheinungen und Sehnsucht nach längst Geschriebenem, Aufgespartem, Wiederlesen, endlich einmal lesen. Besonders letzteres drängt sich immer mehr auf.

So haben Anna-Lena, Melina und ich beschlossen, es den Appenzeller*innen gleich zu tun – und gründen hiermit unsere erste Lesegruppe! Und laden euch herzlich ein, dabei zu sein.

Wir machen es so:

Wir lesen ein Buch bis zu einem bestimmten Dienstagmittag in ein paar Wochen und diskutieren, schwärmen, kritisieren, plaudern darüber. Bei einer Chäsladenplatte irgendwo in Appenzell. Der Ort wird sich wie das Buch immer ändern und jeweils bekannt gegeben. Die Bücher werden im Turnus der Mitlesenden ausgewählt. Je nach Buch entscheidet man, ob man dabei sein möchte. Die Einladungen erfolgen über den Blog. Es darf alles sein, alt, neu, jedes Genre, Hauptsache ein Buch, dass man schon immer lesen wollte!

Wir fangen an am

Dienstag 27. August
12.15 bis 14 Uhr
mit Charles Dickens „Grosse Erwartungen“
Anmeldung im Bücherladen gern bis am Montag 15. Juli

Wir lesen die neuste Übersetzung von Melanie Walz

grad bestellen und loslesen mit dem Taschenbuch

oder mit der schönen Leinenausgabe von Hanser

 

Warum ich dieses Buch unbedingt endlich lesen will?

Vor Jahren entdeckte ich die Erzählungen von Evelyn Waugh (seither nicht mehr aus den Augen gelassen) und da gab es diese eine Geschichte. „Der Mann, der Dickens liebte“. Und zwar so sehr, dass er über Leichen geht. Haarsträubend, absurd und genial. Seither ist meine Liebe für Dickens irgendwie erweckt.

 

Auf gehts, wir freuen uns – mit grossen Erwartungen, hoffentlich bis bald!

 

Vanja Hutter

 

Kleiner Frühling – mächtige Freude

Diese Diashow benötigt JavaScript.

54 freiwillige Helfer*innen, 8 Lesungen, 4 Kunstpavillons, 5 Regenschauer,
11 Monate Vorbereitung, 1 Bar

plus

x mal 100 Zuschauer*innen und Zuhörer*innen

und

x mal 100 sprudelnde Gespräche, Gelächter und Gedankenstösse

gibt

einen kleinen Frühling der grossen Gefühle und mächtigen Freude.

 

Und so spüren wir mit einem Lächeln im Gesicht dem kleinen Frühling nach.

 

Nicht verpassen – heute um 22.25 Uhr der „Kleine Frühling“ auf SRF 1 im Kulturplatz !

Spot on – BuchKunstRaum fürs Fest

Pav1pav2pav4pav5pav6

Wir machen Platz für Kunst und bestücken das Dorf mit Pavillons. Das grosse Aufklappen findet statt am Freitag um 18.30 Uhr, Treffpunkt beim Pavillon am Adlerplatz. Muda Mathis & Sus Zwick – Ursula Palla – Markus Müller – Roman Signer – was sie da drin wohl alles passieren lassen!

Unterdessen das Treibhaus, wird bestromt und mit Bar bestückt, damit’s am Donnerstag um 19.30 Uhr gleich losgehen kann, mit Lieblingssätzen und Linder-Lesung. Der kleine Frühling erwacht!

PROGRAMM

Fontäne hoch drei!

 

Die Glücksfeen haben rausgefischt.. Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns auf: Monika, Manuela und Barbara!

Danke an all die angeschwommenen Blauwale und hoffentlich bis bald im Treibhaus!

 

PS: im Hintergrund baut Friedrich grad den Künstlerpavillon von Markus Müller auf.

Blauwal zum Glück

wett

Machen Sie doch mit! Gewinnen Sie 1 von 3 Festivalpässen für den Kleinen Frühling!

5 Tage gute Bücher, starke Kunst, luftige Konzerte, bester Fleischkäse und co., verstohlene Orte, umtriebiges Treibhaus…

Schreiben Sie uns das Wort BLAUWAL und fertig.
Per Mail an mail@buecherladen-appenzell.ch, per Whatsapp 077 484 09 48 oder, und am schönsten, per Postkarte an Bücherladen 9050 Appenzell.
Einsendeschluss am Samstag 1. Juni um 17 Uhr. Am Montag wird ausgelost. Los gehts!

Kleiner Frühling Programm

Kleiner Frühling, grosse Vorfreude

klf2

Holt euch das Programm im Bücherladen oder hier Kleiner Frühling

Klf

Wir freuen uns auf ein buntes Treiben.

doppelt geteilte Freude

Ein neues Kapitel für Rorschach.

Seit genau fast exakt einem Jahr, beliefern wir die Rorschacher Leserschaft mit Bücher. Zuerst ins gemütliche Café Treppenhaus, dann ein Stück weiter in den HPV-Laden mit den schönen Holz- und anderen Geschenken. Immer wieder mal den Bodensee anfassen können ist schön.

Nun aber dreht der Wind und eine neue Seite blättert auf.

Nicht im..

bodenseekrimi

eher

wundervollebuchhandlung.jpg

!

Rorschach bekommt eine neue Buchhandlung!

Wir lösen unsere Bücherstation per 1. März 2019 auf und übergeben das Feld mit Freude an Heike und Martin Kramer, die es wagen und damit den Buchhandel bestärken. Wir gratulieren herzlich und wünschen einen Haufen Bücherfreundinnen und Spielgefährten .

 

0001

Am fast runden Tisch …

… sitzen die Bücherladenfrauen (plus ein junger Gastsitzer), feiern die drei Könige und planen das Jahr. Ein neuer Drucker muss her, an den Arbeitsplänen wird gefeilt, der kleine Frühling naht, die Märlistunde wird vorbereitet, Leseerfahrungen geteilt … und und und und. Das Jahr nimmt Tempo auf!

dsc05942

Sag’s mit einem Buch…

Endlich geht es wieder los… der Diogenes Verlag hat eine Kiste Mandarinen und Baumnüsse geschickt, die Bücherauslieferung schenkt pünktlich die feinen Erdnüssli aus dem Caffè Ferrari und Heike, unsere Vertreterin bringt Guetzli und einen Tee, der tatsächlich nach Sahne und Karamell schmeckt. Es ist wie Weihnachten.

Die kurzweiligen, turbulenten Tage vor dem grossen Fest sind besonders. Nebst Fingerfertigkeit im Päckeln steigt die Freude. Wenn man zusammen das perfektes Geschenk gefunden hat. Wenn fremde Leute anfangen sich Büchertipps zu geben. Wenn die Kleinen ganz vertieft im „Briefträger Maus“ verschwinden. Wenn noch jemand nach Ladenschluss auf ein Glas Prosecco bleibt. Wenn man im Hinterzimmer sitzt und das Lachen von vorne bis dahin schallt.

Bücher sind so viel. Auch dicke Briefe an Freunde. Wusste schon Jean Paul. Einen Freund zu haben ist das grösste Geschenk. Sag’s ihm doch. Mit einem Buch.

freundinschlafenhamsterkleinermannSchwesternherzvertrauegavaldatanzenweihnacht9

Kommen Sie zu uns in die gute Bücherladen-Stube und wir finden zusammen das Buch, das genau das sagt, was Sie sagen wollen. Wir freuen uns!

In den Advent flanieren

Gestern Abend sind wir beim Platteneck mit Worten und Klängen in den Advent begleitet worden. Und sanft gestrichene Hallelujas erweckten die Weihnachtsbeleuchtung in den Strassen und Schaufenstern zum Leben – magisch!

Lesen im Fenster, schau!

lesenimfenster_bild.jpg

Ein Schaufenster
voll mit Büchern
und ein freier Sessel für Sie

 

Wählen Sie ein Buch aus, lesen Sie 30 Minuten in unserem gemütlich eingerichteten Schaufenster, bei einer Tasse Tee oder Kaffee, und nehmen Sie Ihr Buch mit nach Hause!

Von Jung bis Alt – Im November von Montag bis Sonntag jeden Nachmittag zur vollen Stunde. Gerne mit Anmeldung.