DEZEMBERGEDICHT

Wie sag ich Wunder
Ist ein Kind geboren
So ist ein Wesen geworden
Können nicht sagen woher
Wie das auch nicht
Ist so ein, so ein
-stotterwunderstotter–
Wollen es legen in ein
Es im Arm bergen bis
Heben es sachte woraus
Halten die Nächte im Aug
Wagen kaum manchmal
Diese Nächte ganz müd
Scheint mir hoher Besuch
Fühlt sich wie Last
Und Lust fühlt sich wie
Kommen alle herbei
Sind jung auf zweimal
Riecht das Süsse so
Summt die Wärme
Gurrt das Glück, so so
Sind die Tage voll Wun
Sag, wie, wie sag ich
Wunder

Nora Gomringer

 

In: Nora Gomringer, Mein Gedicht fragt nicht lange, Voland & Quist 2011.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: