FEBRUARGEDICHT

ICH NEHME MEINE HOFFNUNG, GLEICH
Einem blendenden Schatz,
aus meinem Herzen – ihrem Kästchen –
führ‘ sie zwischen Rosen spazieren,
verhätschle sie wie eine Tochter,
eine Schwester oder Braut,
betrachte sie endlos
… und verwahre sie wieder, allein.

Juan Ramón Jiménez

 

In: Juan Ramón Jiménez, Herz, stirb oder singe, Diogenes 1977.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: